Fotoalben
 
 
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

25. Oktober 2020 Elterninformation Schulstart nach den Herbstferien

29.10.2020

Liebe Eltern,

Ich hoffe, Sie hatten gemeinsam mit Ihren Familien trotz der diesjährigen Umstände erholsame Ferien und konnten die gemeinsame Zeit genießen. Am 26. Oktober 2020 starten wir in die nächste Etappe bis zu den Weihnachtsferien, die uns sicherlich wieder vor einige Herausforderungen stellen wird, die wir zusammen angehen und meistern werden. Mit meiner heutigen Elterninformation möchte ich Ihnen wieder einige Hinweise zum Start nach den Herbstferien zukommen lassen.

Präsenzunterricht und Distanzlernen

Das Ministerium für Jugend, Bildung und Sport hat die Schulen im Land Brandenburg zu Beginn des neuen Schuljahres aufgefordert, Konzeptionen im Hinblick auf das Infektionsgeschehen rund um COVOD 19 zu erarbeiten. Auch unsere Schule hat drei Szenarien (Regelbetrieb im Präsenzunterricht, Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht, Distanzlernen) erstellt, um auf das aktuelle Geschehen reagieren zu können. Auf den Elternkonferenzen am 13. August und am14. September 2020 bin ich auf deren Inhalte überblicksmäßig eingegangen. Aufgrund der derzeitigen Entwicklungen werden diese drei Szenarien auf der kommenden Lehrerkonferenz am 02. November 2020 nochmalig auf die Tagesordnung gesetzt, um eventuell Anpassungen oder Korrekturen vorzunehmen. Anschließend lasse ich Ihnen alle drei Szenarien über die Elternsprecher/innen für Sie zur Kenntnisnahme zukommen.

Sollten sich einzelne Familien mit Ihrem Kind bzw. mit Ihren Kindern aufgrund positiver Testungen oder auf Anordnung durch das Gesundheitsamt in Quarantäne befinden oder begeben müssen, werden die jeweiligen Schüler/innen durch die Klassen- und Fachlehrkräfte im Distanzlernen beschult. Die Lehrkräfte setzen sich dann mit der Familie bzw. Familien in Verbindung und besprechen alles weitere.

Umgangsverordnung und Hygienemaßnahmen

Seit dem 20. Oktober 2020 gibt es die Fünfte Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Umgangsverordnung. Diese beschreibt die stufenweise Vorgehensweise im Hinblick auf das Infektionsgeschehen. Für das schulische Geschehen gelten weiterhin die bereits bekannten Maßnahmen wie

  • Mund-Nasen-Schutz für alle in den Fluren, Treppen und beim Anstehen zum Mittagsessen,
  • Hände aus dem Gesicht, insbesondere Vermeidung der Berührung von Schleimhäuten im Mund- und Nasenbereich, keine Umarmungen, kein Händeschütteln,
  • Händehygiene: regelmäßiges Waschen der Hände mit Seife und Wasser nach dem Nasenputzen, nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, nach dem Abnehmen der Mund-Nasen-Maske, nach dem Toilettengang, vor dem Essen,
  • Husten- und Niesetikette: Abstand gegenüber anderen Personen halten, Husten und Niesen in die Armbeuge,
  • Stoßlüftungen (möglichst alle 20 min sowie in den Pausen) in den Klassen- und Teilungsräumen sowie im Speisesaal, im Lehrerzimmer und in den Räumen der Schulleitung.

Auch Schülerinnen und Schüler mit Grunderkrankungen unterliegen der Schulpflicht. Eine generelle Zuordnung zu einer Risikogruppe für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf ist aus medizinischer Sicht nicht möglich. Im Einzelfall muss durch die Eltern/Sorgeberechtigten in Absprache mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten äußerst kritisch geprüft und abgewogen werden, inwieweit das mögliche erhebliche gesundheitliche Risiko eine längere Abwesenheit der Schülerin oder des Schülers vom Präsenzunterricht im Regelbetrieb medizinisch erforderlich macht. Wird eine Befreiung vom Präsenzunterricht im Regelbetrieb für medizinisch erforderlich gehalten, ist dieses durch ein ärztliches Attest nachzuweisen und der Schule vorzulegen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler erhalten ein Angebot im Distanzlernen/Distanzunterricht durch die Klassen- und Fachlehrkräfte. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass Ihr Kind auch bei der Zugehörigkeit eines Familienmitgliedes zu einer Risikogruppe die Schule besuchen muss. Eine Beschulung durch das Distanzlernen muss in diesem Falle ebenfalls ärztlich bestätigt und mit der Schulleitung besprochen werden. Sollten sich in diesem Zusammenhang Fragen oder Hinweise Ihrerseits ergeben, können Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an mich wenden.

Der Aufenthalt und Besuch von Externen in der Schule (z. B. Erziehungsberechtigte, Ehrenamtliche) ist auch zukünftig auf ein Minimum zu beschränken. Ich möchte Sie deshalb weiterhin bitten, Ihr Kind am Tor neben der Turnhalle morgens zu verabschieden oder mittags dort wieder in Empfang zu nehmen. Bitte betreten Sie das Schulhaus nur über den Haupteigang, wenn Sie ein persönliches Gespräch mit der Klassen- oder Fachlehrkraft vereinbart haben oder in die Schulleitung bzw. in das Sekretariat müssen. Melden Sie sich dazu über den Haupteingang (Bitte klingeln!) oder telefonisch im Sekretariat bei Frau Marquardt an und denken bitte auch an den Mund-Nasen-Schutz. Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Schulerweiterungsbau

In den letzten beiden Wochen ist auf der Baustelle auf dem Schulgelände ein ganz Menge geschehen. Das zweistöckige Gebäude steht und bald können die Innenarbeiten beginnen. Der Schulerweiterungsbau liegt im Plan, so dass wir zum neuen Schuljahr das neue Gebäude beziehen können. Aufgrund der stattfindenden Bauarbeiten und des damit verbundenen Lärmpegels hat unser Schulträger für die Klassen, die zum Schulhof liegen, Lärmkopfhörer bestellt. Diese werden in nächster Zeit geliefert und den entsprechenden Klassen zugewiesen. Aufgrund der derzeitigen Hygienemaßnahmen im Zusammenhang mit COVID 19 wird jeder Schülerin und jedem Schüler ein Lärmkopfhörer namentlich zugeteilt. Weiterhin bitte ich Sie, Ihr Kind (sofern diese möglich ist) auch zukünftig nicht mit dem Auto zur Schule zu bringen. Dies hat in den letzten Wochen dank Ihrer Hilfe und Unterstützung hervorragend funktioniert und ich würde mich sehr freuen, wenn wir dies bis zum Ende der Bauphase so aufrechterhalten können. Vielen Dank!

Schulweg

Mit dem Schulerweiterungsbau hat sich auch der Schulweg für unsere Mädchen und Jungen verändert. Bis zu den Oktoberferien konnten unsere Schüler/innen links und rechts am Schulgebäude vorbei zum Tor neben der Turnhalle laufen. Aufgrund der Witterungsbedingungen (keine Beleuchtung und kein Winterdienst) kann der Weg hinter der Turnhalle entlang nach den Herbstferien nicht mehr als Schulweg genutzt werden. Aus diesem Grund wird ab dem 26. Oktober 2020 morgens von 7:00 bis 7:30 Uhr der Haupteingang für unsere Schüler/innen geöffnet sein. Über diesen gehen die Kinder dann unverzüglich auf den Schulhof oder nach 7:15 Uhr dann in den jeweiligen Klassenraum. In der kommenden Woche werden Lehrkräfte morgens den Übergang von Haupteingang zum Schulhof bis 7:15 Uhr beaufsichtigten. Nach einer entsprechenden Einweisung werden diese Aufgabe unsere Schüleraufsichten morgens übernehmen. In diesem Zusammenhang bitte ich Sie ganz herzlich, mit Ihrem Kind den Schulweg zu besprechen. Die Lehrkräfte werden in der Schule ebenfalls noch einmal eine explizite Belehrung vornehmen. An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf verweisen, dass entsprechend der Verwaltungsvorschriften über die Wahrnehmung der Fürsorge- und Aufsichtspflicht im schulischen Bereich (VV-Aufsicht - VVAUFs) die Eltern für den Schulweg die Verantwortung tragen. (Abschnitt 2 Aufsichtsbereiche). Ein Verlassen des Schulweges (zum Beispiel Einkaufen bei Netto oder Edeka vor der Schule oder vor dem Busfahren nach dem Unterricht) hat auch Auswirkungen im Hinblick auf einen Unfallschutz auf den Wegen. Für weitere Informationen in diesem Zusammenhang leite ich Ihnen ein Schreiben zur Unfallversicherung und Haftung in Schulen weiter.

Busverkehr

Die OVG hat uns mitgeteilt, dass ab dem 12. Oktober 2020 die Buslinie 812 in Richtung Bötzow und Neu-Vehlefanz wieder vor der Schule hält bzw. abfährt. Damit entfällt für unsere Schüler/innen die Haltestelle „Am Anger“. Die neuen Busfahrpläne füge ich meinem Schreiben für Sie zur Kenntnisnahme bei.

Hausordnung

Aus gegebenem Anlass möchte ich Sie noch einmal auf einen Passus in unserer Hausordnung aufmerksam machen. Bitte besprechen Sie die dort verankerte Regel auch noch einmal mit Ihrem Kind, wir werden dies auch noch einmal aktenkundig in der Schule durchführen. Vielen Dank für Ihre Hilfe sowie Ihr Verständnis!

Handys und andere elektronische Geräte dürfen auf dem Schulgrundstück während des Schulbetriebes und bei schulischen Veranstaltungen nur in einem ausgeschalteten Zustand mitgeführt werden.  Dies gilt ebenso für Uhren mit Handyfunktionen. An der Bushaltestelle besteht ein eingeschränktes Handyverbot. In dringenden Notfällen, wie einem verpassten Bus, Busausfall oder bei unklarer Abholung durch Eltern oder Großeltern, darf das Handy nach vorheriger Absprache mit der aufsichtführenden Lehrkraft genutzt werden. (Beschlüsse der Schulkonferenz vom 05. November 2018 und 21. September 2020)

Terminübersicht

Für dieses besondere Schuljahr haben wir selbstverständlich auch wieder einen Terminplan mit den jeweiligen geplanten Veranstaltungen erstellt. Die Durchführung dieser Zusammenkünfte/Konferenzen usw. ist jedoch stark abhängig von jeweiligen Infektionsgeschehen und den vorherrschenden Gesetzgebungen. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass festgeschriebene Termine abgesagt, verschoben oder anderweitig (z. Bsp. Videokonferenzen) durchgeführt werden müssen. Ich werde Sie in diesen Fällen darüber informieren und bitte um Ihr Verständnis!

Für weitere Fragen oder Hinweise stehe ich Ihnen auch weiterhin gerne zur Verfügung. Sie erreichen mich wie gewohnt per E-Mail () und telefonisch (03304/562231). Für ein persönliches Gespräch vereinbaren Sie bitte im Vorfeld einen Termin im Sekretariat.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich einen guten Start nach den Herbstferien und bleiben Sie weiterhin gesund bzw. genesen schnell wieder.

Herzliche Grüße

Manuela Schulz

Schulleiterin

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 25. Oktober 2020 Elterninformation Schulstart nach den Herbstferien