Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Wichtige Hinweise zum Einschulungsverfahren für das Schuljahr 2020/2021

02.04.2020

Liebe Eltern,

 

Ihr Kind wird entsprechend dem Gesetz über die Schulen im Land Brandenburg (Brandenburgisches Schulgesetz) nach § 37 Abschnitt 3 zum Schuljahr 2020/2021 schulpflichtig.

 

Das neuartige Coronavirus SARS-Co-V-2 beherrscht derzeit das Leben aller Menschen weltweit. Seit dem 18. März 2020 haben im Land Brandenburg alle Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft ihren Unterrichtsbetreib eingestellt. Auch Kindertageseinrichtungen und Horte sind geschlossen. Seit dem 23. März 2020 gibt es weitere Einschränkungen im Hinblick auf das soziale Leben. Diese umfassenden Maßnahmen zur Entschleunigung der Ausbreitung von COVID-19 wirken sich unter anderem auch auf das anstehende Schulaufnahmeverfahren Ihres Kindes zum Schuljahr 2020/2021 aus.

 

Gemäß §37 Absatz 1 BbgSchulG besteht für alle Kinder vor Beginn der Schulpflicht die Notwendigkeit, an einer schulärztlichen Untersuchung durch die Gesundheitsämter teilzunehmen.

 

Gemäß §51 Absatz 1 BbgSchulG entscheidet die Schulleiterin über die Aufnahme in der Schule. Dabei berücksichtigt sie die Ergebnisse der schulärztlichen Untersuchung gemäß §37 Absatz 1 BbgSchulG.

 

Gemäß § 4 Absatz 5 der Grundschulverordnung sollen die schulärztlichen Untersuchungen bis Ende April des Jahres der Einschulung abgeschlossen sein.

 

Aufgrund der gegenwärtigen Lage ist davon auszugehen, dass das Gesundheitsamt Oranienburg die schulärztlichen Untersuchungen nicht bis zum Versenden der Aufnahmebescheide der Schule zum 29. Mai 2020 abgeschlossen haben wird.

 

Ich möchte Sie nun mit meinem Schreiben über die weitere Vorgehensweise bezüglich des anstehenden Schulaufnahmeverfahrens informieren.

  • Die vereinbarten Termine mit unserer Sonderpädagogin Frau Schmidt (bei einem gestellten Rückstellungsantrag) am 23. oder 30. April 2020 bleiben bestehen und finden statt – sofern der Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen wurde.
  • Die vereinbarten Termine mit der Schulleitung am 23. April oder 30. April oder 05. Mai 2020 oder 06. Mai 2020 oder 07. Mai 2020 bleiben bestehen und finden statt - sofern der Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen wurde.

 

  • Sollte der Unterricht am 23. oder 30. April 2020 an unserer Schule noch nicht wieder stattfinden, werden wir die Termine verschieben müssen. In diesem Falle werden wir Sie telefonisch kontaktieren und einen neuen Termin vereinbaren.

 

  • Hat Ihr Kind noch nicht an einer schulärztlichen Untersuchung teilgenommen, setzt sich das Gesundheitsamt Oranienburg mit Ihnen in Verbindung und vereinbart mit Ihnen einen Untersuchungstermin.
  • Für Kinder, bei denen keine schulärztliche Stellungnahme bis zum 29. Mai 2020 vorliegt, erfolgt meinerseits die Schulaufnahme oder die Rückstellung vom Schulbesuch unter Vorbehalt. Dieser Vorbehalt wird umgehend von mir per schriftlichen Bescheid aufgehoben, sobald die schulärztliche Untersuchung stattgefunden hat und der Schule die Stellungnahme bzw. Empfehlung seitens des Gesundheitsamtes vorliegt.

Die anstehende Einschulung Ihres Kindes ist ein wichtiges und elementares Ereignis. Es macht mich sehr traurig, dass dieses nun von den Geschehnissen rund um das neuartige Coronavirus SARS-Co-V-2 geprägt ist. Wir als Schule werden alles möglich machen, dass das Schulaufnahmeverfahren entsprechend den derzeitigen Gegebenheiten bis Ende des Schuljahres 2019/2020 (24. Juni 2020) abgeschlossen ist und der entsprechende Bescheid an Sie herausgehen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Sollten sich Ihre Kontaktdaten geändert haben, bitte ich Sie, uns umgehend telefonisch oder per E-Mail zu informieren.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich alles Gute und vor allem Gesundheit.

 

Freundliche Grüße

Manuela Schulz

Schulleiterin

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Wichtige Hinweise zum Einschulungsverfahren für das Schuljahr 2020/2021